Der Angriff auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch erschüttert die ganze Welt und löst Entsetzen aus.

Am 15. März 2019 wurden bei einem Angriff auf zwei Moscheen in Christchurch 50 Menschen getötet. Mehrere Menschen sind verletzt und sind derzeit noch in Lebensgefahr.

Als Mosaik e.V. und vor allem Mitglieder des Projekts “Take Part – partizipativ gegen antimuslimischen Rassismus” verurteilen wir den terroristischen Akt und sind entsetzt über diesen Terroranschlag. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Hinterbliebenen und der neuseeländischen Bevölkerung.

Dieser feige Anschlag ist nicht nur ein reiner Terrorakt gegenüber Andersdenkende oder Andersgläubige. Er ist ein Akt gegen alle Demokrat*innen und Humanist*innen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass wir Demokrat*innen gegen diese und ähnliche rechtsextreme Gewalt zusammenhalten und die Werte einer weltoffenen und humanistischen Gesellschaft jenen gegenüber verteidigen.

Besonders am Internationalen Tag gegen Rassismus plädieren wir für eine tolerante und weltoffene Gemeinschaft, die Hand in Hand gegen solche Taten vorgeht. Nur gemeinsam als Gesellschaft können wir gegen Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Rassismus und alle Formen von Menschenfeindlichkeit bestehen und handeln.

Mit unserem Projekt „Take Part“ wollen wir gesellschaftliche Akteur*innen über Islam- und Muslimfeindlichkeit aufklären und sensibilisieren und begrüßen Ihre Unterstützung.

Mehr Informationen erhalten Sie aufhttps://www.mosaik-ev.org

Kontakt

Geschäftsführerin: Nefise Saglam (Dipl. Sozialpädagogin)
E-Mail:
MOSAIK e.V., August-Thyssen-Str.4, 59067 Hamm

PDF zum Download: Pressemitteilung zum Internationalen Tag gegen Rassismus